Herzlich willkommen im Schreib-Forum!

Willkommen im Schreib-Forum!



Hier treffen sich Hobbyautoren verschiedener Genres, die sich durch gemeinsame Textarbeit verbessern und weiterentwickeln wollen. Unser Hauptaugenmerk liegt auf dem Schreiben und dem Bearbeiten belletristischer Texte.

Wir freuen uns über Dein Interesse! Sieh Dich in Ruhe um, stöbere in den Threads, anhand derer Du einen ersten Eindruck von unserer Community gewinnen kannst.

Da die Textarbeit jedoch ein sensibles Thema ist und nicht jeder Autor möchte, dass seine Werke öffentlich zu sehen sind, ist dies ein geschlossenes Forum. Das bedeutet:

Ohne Registrierung und anschließende Vorstellung im Forum wirst Du weder Texte einstellen noch lesen können.

Wenn Du Dich an dem kreativen Austausch, der Textarbeit, verschiedenen Übungen und allerlei Diskussionen beteiligen möchtest, registriere Dich und stelle Dich den Forumsbewohnern vor. Dich erwartet eine kleine, aber sehr aktive Community, deren Mitglieder die Leidenschaft fürs Schreiben teilen.

Wir freuen uns auf Deine Vorstellung und sind gespannt auf Deine Texte!

Falls Du noch nicht weißt, ob unsere Community für Dich infrage kommt, kannst Du Dich auch erst einmal in der Schreibkommune umsehen. Dieses Blog wird von einigen unserer Mitglieder gemeinsam betrieben und bietet ein breites Spektrum an fiktionalen Texten, Meinungen, Erfahrungsberichten, Rezensionen und Gedichten. Vielleicht hast Du ja Lust, dort vorbeizuschauen.

Viel Spaß!

SGZ: Schreiben gegen die Zeit - ein Wort als Vorgabe, eine Stunde Zeit zum Schreiben - Texte unserer Mitglieder
Gründlich verdorben - ein Text zum Thema "Laune" von unserem Mitglied emeus



Gut gelaunt setzte er sich ans Steuer und fuhr zur Poolparty. Fuhr – nun seine liebe Frau fand, er fahre wie eine Wilds... . Durfte man sich nicht freuen, wenn der kleine Bruder im Elternhaus eine Party gab für seine Geschwister mit ihren Partnern und ihren Kindern und wenn sie denn wollten seinetwegen auch mit ihren Enkelkindern. Aber so war das eben: Elke verstand nicht, dass diese Einladung so viel Energie freisetzte bei Andreas.

Frisch vergnügt kurvte er durch das Ried, nahm die vertraute Abkürzung, holperte über die gedeckte Holzbrücke und pfiff eine alte Melodie der Animals. Elke motzte und schimpfte neben ihm und benahm sich wie ein hysterisches Weib. Er konnte es nicht ausstehen, wenn sie ihm dreinredete beim Fahren. Dass ihn der entgegenkommende Mercedes anblinkte und dass der alte Fahrer seine Hand langsam auf und ab bewegte, das sagte nichts. Er kannte diese Strecke, er kannte diese Schleichwege alle im Schlaf. „There is the house in new orleans“, sang er in voller Lautstärke, dann leiser in hellem Tenor, „they call the rising sun“.

Elke bat: „Fahr langsam! Bitte!“

Dummerweise war gerade hier ein tiefes Schlagloch und dieser unterentwickelte Fiat Panda, den sich Elke in den Kopf gesetzt hatte, der federte nichts ab. Grund genug für sie, diesmal lautstark zu mahnen: „Andy! Bitte!“

Was hatte sie? Wollte sie ihm unbedingt die Freude auf das Familienfest nehmen? Konnte sie es nicht aushalten, dass er noch ein Elternhaus hatte, dass er eingeladen war, dass er mit seinen Brüdern guten Kontakt hatte. Wenn auch wenig. Stimmt, der letzte Besuch bei Benjamin lag fast zwei Jahre zurück. „Halt die Klappe“, entfuhr es ihm lautstark, „ICH fahre!“

Da griff sie ihm ins Lenkrad und zischte: „Das muss ich mir nicht bieten lassen!“

Im letzten Moment konnte er den Panda herumreißen. Er stieg auf die Bremse. Er stieg aus und stapfte wütend davon. Die Freude auf ein Familienfest hatte sie ihm gründlich verdorben. Er nahm sein Handy und wählte Bennies Nummer.

Zitat
Körper und Stimme leiht die Schrift dem stummen Gedanken, durch der Jahrhunderte Strom trägt ihn das redende Blatt.

Friedrich Schiller (1759 - 1805), deutscher Dramatiker, Dichter, Philosoph
Bewertungen zu schreib-forum.de


Xobor Xobor Homepage Portal
Datenschutz